Bands

Veröffentlicht am 05.01.2015 von Harry Pfliegl

0

Elvis Presley – So wurde er zur Legende

Auch wenn der US-amerikanische Sänger und Schauspieler Elvis Presley heute von vielen Pop- und Rockfans belächelt wird, gilt er dennoch als einer der wichtigsten Vertreter der Popkultur des 20. Jahrhunderts. Denn Elvis Presley gilt als einer der ersten Musiker, die weiße Country-Musik mit dem Rhythm & Blues der Schwarzen kombinierten und damit ihren eigenen Stil kreierten. Maßstäbe setzte Elvis Presley in den prüden 1950er Jahren vor allem mit seinen körperbetonten Bühnenauftritten, aber auch mit seinem emotionsgeladenen Gesangsstil.

Ein Künstler der Superlative

Elvis Presley wurde im Lauf seiner Karriere insgesamt 14mal für den Grammy nominiert. Die begehrte Auszeichnung der National Academy of Recording Arts an Sciences erhielt er dreimal, jeweils für eine Gospel-Interpretation. Bereits sechs Jahre vor seinem Tod wurde Elvis Presley außerdem mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet – als bis dahin jüngster Künstler überhaupt. Darüber hinaus gilt Elvis Presley als einziger Künstler, welchem in fünf Halls of Fames gedacht wird: In der Hall of Fame des Rock´n´Roll, des Rockabilly, des Country, des Blues und des Gospel. Sechs Songs von Elvis Presley wurden ferner in die Grammy Hall of Fame aufgenommen, weil sie als historisch bedeutsam gelten.

Zu Lebzeiten wurden 711 Songs von Elvis Presley auf 60 Alben und 29 EPs veröffentlicht. Darüber hinaus existieren die Aufnahmen von 103 Songs, die nicht veröffentlicht wurden. Geschätzt hat Elvis Presley eine Milliarde Tonträger verkauft, weshalb er als erfolgreichster Solokünstler weltweit gilt. Daneben hat der Musiker zwischen 1956 und 1969 in 31 Spielfilmen mitgewirkt, die von der Filmkritik größtenteils allerdings nicht allzu Ernst genommen wurden.

Karriere aus Zufall

Seine spätere Karriere hat Elvis Presley eigentlich eher einem Zufall zu verdanken: Er wollte im Memphis Recording Service eigentlich nur eine Platte aufnehmen, um diese seiner Mutter zu schenken. Marion Keisker, die Assistentin des Inhabers Sam Phillips, war von der Darbietung so begeistert, dass sie Namen und Adresse des Sängers notierte. Als Elvis Presley wenige Monate später erneut eine Platte aufnehmen wollte, war auch Sam Phillips anwesend. Auch dieser war begeistert und beschloss, das junge Talent unter seine Fittiche nehmen. Denn neben dem Aufnahmestudio gehörte diesem auch das Label Sun Records, welches verschiedene R&B-Musiker unter Vertrag hatte. Die erste professionelle Aufnahmesession fand im Juli 1954 statt. Und es sollte nur zwei weitere Jahre dauern, bis Elvis Presley auf der Erfolgswelle des Rock´n´Roll die Herzen der Fans in aller Welt erobern sollte.

Foto: Sergey Goryachev / Shutterstock.com

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Archive