Bands

Veröffentlicht am 02.07.2015 von Stefanie Loske

0

Matchbox

Neben den Stray Cats gelten sie als Väter des Rock´n´Roll-Revivals, das Mitte/Ende der 70er Jahre stattfand.

Oftmals Wechsel innerhalb der Band

Instrumentell blieb die Besetzung der Gruppe über die Jahre immer ähnlich, es fanden jedoch des Öfteren personelle Wechsel statt. Bei der Gründung 1971 bestand die Gruppe aus Wiffle Smith als Sänger, Steve Bloomfield als Lead-Gitarrist, Rusty Lupton an der Piano Akustik Gitarre, Fred Poke am Bass und Bob Burgos an den Drums.

Im folgenden Jahr wurde Smith ersetzt durch den bisher bei den Hellraisers aktiven Graham Fenton. Bis in die 80er Jahre blieb er auch der Leadsänger der Band. Rusty Lupton schied ganz aus der Band aus.

Der Durchbruch

Als Begleitung von Bo Diddly und als Support-Act von Carl Perkins hatten sie ihren Durchbruch und wurden mit ihrem Album Matchbox auch in Deutschland bekannt.

In der Band spielten jetzt neben Fenton, Bloomfield und Poke noch Gordon Scott an der Rhythmus- und Akustikgitarre und Jimmy Readhead an den Drums. Beide kamen von den Crusiers zu Matchbox.

Als ihr Markenzeichen wird gerne die Mandoline bezeichnet, die Bloomfield benutzte, denn für Rockabilly war sie ein eher untypisches Instrument.

Ab 1980 stieß Dick Callam als Leadgitarrist zur Band. Ein Jahr später fand in ihrem Musikstil allmählich eine Wandlung statt. Mit dem Album Flying Colours tendierten sie mehr in Richtung Pop und so auch mit dem Album Crossed Line von 1982.

Auf dem Album Crossed Line sind Steve Bloomfield und Fred Poke nicht mehr dabei. Dafür kommt Brian Hodgens in die Band und übernimmt den Bass.

Rockabilly der 50er Jahre

Der Bandname bezieht sich auf einen alten Titel, der von Carl Perkins stammt und soll die Erinnerung an den klassischen Stil des Rockabilly der 50er Jahre ausdrücken. Zudem drückten sie die Verbundenheit zu dem Stil auch durch ihre Art sich zu kleiden und durch ihre Frisuren aus. Ähnlich wie Lee Rocker von den Stray Cats lief Fred Poke mit einem Kontrabass auf der Bühne hin und her.

Seit 1995 gibt es Matchbox mit den Gründungsmitgliedern Bloomfield und Poke, sowie Fenton, Redhead und Scott wieder in einer Art Urbesetzung. 2001 gab es noch ein weiteres Album mit dem Titel Coming Home.

 

photocredit: http://www.matchboxband.com/music.html

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Archive